Digitale Angebote

Mit unseren digitalen Angeboten können Sie einige der Kunstwerke unserer Ausstellungen auch online erleben. Ob Videoformate wie Masterworks, Online-Zeichenkurse oder Tutorials für das Gestalten mit den Kindern daheim – hier ist für jeden etwas dabei!

#masterworks

Für alle, die mehr über die Kunstwerke unserer Ausstellungen erfahren möchten: In kurzen Clips stellen Kurator*innen, Führungspersonal und weitere Expert*innen in loser Folge ausgewählte Meisterwerke vor.

Online Tutorials

Digitale Familien-Tutorials für das kreative Gestalten zuhause!

Audioguide-App

In Deutsch, Deutscher Gebärdensprache, Audiodeskription für Blinde
Den kostenlosen Audioguide erhalten Sie direkt auf Ihr Smartphone.
Download im App Store oder über Google Play

    

Leihgeräte sind vor Ort aktuell nicht verfügbar.

Künstlerische Konzeption und Produktion:

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren:

Bilderuniversum aus tausend Abbildungen
In den 1920er Jahren entwickelte der Kunst- und Kulturwissenschaftler Aby Warburg (1866–1929) seinen...
Internationales Radioballett auf dem Dach der Bundeskunsthalle
14 internationale Künstler*innen zeigen mit einem Radioballett eine neue Verbundenheit über...
Welche Relevanz haben ihre Schriften heute?
Kuratorin Monika Boll und Ausstellungsleiterin Katharina Chrubasik führen durch die Ausstellung und...
Diskussion über den „Arabischen Frühling“
Wie entstehen gesellschaftliche Veränderungen? Zehn Jahre sind vergangen, seit Proteste und...
Neues aus der Bundeskunsthalle
Die erste Ausgabe beleuchtet das Programm 2021. Gemeinsam mit Intendantin Eva Kraus werden aktuelle...
Hannah Arendt mit Zigarette in der Hand.
Dienstag, 9. März
10:00 Uhr - Sonntag, 16. Mai 19:00 Uhr
Hannah Arendt
und das 20. Jahrhundert
„Das 20. Jahrhundert ist ohne Hannah Arendt gar nicht zu verstehen.“ – Amos Elon, Journalist und Schriftsteller

Hannah Arendt (1906–1975) war eine der bedeutendsten politischen Denkerinnen ihrer Epoche. Kontrovers und eigensinnig nahm sie Stellung zu Ereignissen ihrer Zeit. In ihren Urteilen folgte sie keiner Tradition oder politischen Richtung. „Denken ohne Geländer“, nannte sie das.

Die aus dem nationalsozialistischen Deutschland geflüchtete jüdische Publizistin prägte maßgeblich zwei zentrale Begriffe: „Totale Herrschaft“ und „Banalität des Bösen“. Sie schrieb über Antisemitismus, die Lage von Flüchtlingen, den Eichmann-Prozess, den Zionismus, das politische System und die Rassentrennung in den USA sowie die Studentenproteste und den Feminismus.
Keines der Themen ist abgeschlossen. So zeigt die Ausstellung ein Leben und Werk, das die Geschichte des 20. Jahrhunderts spiegelt und bis heute voller Sprengkraft ist. Die Präsentation ist keine biografische, sondern beleuchtet Arendt als öffentliche Intellektuelle: die Kontroversen, die sie führte, die Einsichten, die sie hervorbrachte, die Irrtümer, denen sie unterlag. Immer wieder fordern Hannah Arendts Thesen auch in aktuellen politischen Zusammenhängen unser eigenes Urteilsvermögen heraus, gerade in einer Zeit, in der die Demokratie an vielen Orten der Welt Gefahr läuft, unterwandert zu werden.

Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums in Kooperation mit der Bundeskunsthalle

(Abb.: Hannah Arendt an der University of Chicago, 1966 © Art Resource New York, Hannah Arendt Bluecher Literary Trust)

Weitere Informationen
Mittwoch, 10. März
10:00 Uhr - Sonntag, 25. Juli 19:00 Uhr
Aby Warburg
Bilderatlas Mnemosyne – Das Original
In den 1920er Jahren entwickelte der Kunst- und Kulturwissenschaftler Aby Warburg seinen „Bilderatlas Mnemosyne“.

Für dieses Projekt studierte er die motivischen Wechselwirkungen zwischen Kunstwerken aus der Antike und der Renaissance bis hin zur Gegenwartskultur. Um die historisch immer wiederkehrenden visuellen Themen und Muster erkennbar zu machen, stellte Warburg in seinem Atlas Abbildungen historischer Kunstwerke aus dem Nahen Osten und Europa neben zeitgenössische Zeitungsausschnitte und Werbeanzeigen.
Seine Methode setzte neue Maßstäbe: Motive und Darstellungen wurden erstmals epochenübergreifend betrachtet. Seine Arbeit überschritt die Fachgrenzen zwischen Kunstgeschichte, Philosophie und Anthropologie und war grundlegend für die heutigen Disziplinen der Bild- und Medienwissenschaften.
Warburgs Ansatz bietet bis heute große Inspiration und alternative Routen für unsere visuell und digital dominierte Welt. Auf 63 großen Tafeln zeigt die Ausstellung erstmals und nahezu vollständig, die letzte dokumentierte Version des Atlas mit Warburgs originalem Bildmaterial.

Kuratiert von Roberto Ohrt und Axel Heil mit dem Warburg Institute, London, in Zusammenarbeit mit der Bundeskunsthalle
Produziert vom Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Abb.: Ausstellungsansicht © Silke Briel / HKW

Weitere Informationen
kostenlos
Freitag, 2. April
11:00 Uhr - Sonntag, 16. Mai 19:00 Uhr
Young Arts
Digitaler Familienworkshop
Graphic Novel – Ein Making of. Zur Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert"

Erlebe im Zeitraffer, wie eine Künstlerin eine Graphic Novel zu Hannah Arendt gestaltet. Schaue dir Tricks und Kniffe für deine eigenen Zeichenprojekte ab. Oder buche mit deiner Familie, Klasse oder als Freizeit-Gruppe den Livestream-Workshop Time Jumps und kreiere eine eigene Graphic Novel!

Kostenfrei in den Social-Media-Kanälen und auf der Website der Bundeskunsthalle

Abb: Ergebnis eines Workshops, Foto: Karin Hochstatter, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Weitere Informationen
Dienstag, 20. April
17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Fine arts! – Online-Kunstkurse
Zeichenworkshop – Bilderfahrzeuge
zur Ausstellung Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original | Digitale Teilnahme per Video-Call

Der Bilderatlas von Aby Warburg ist eine Schatzkiste an Bildern, Darstellungen und Motiven von der Antike bis zur Gegenwart.
Diese zahlreichen visuellen Themen sind Inspirationsquellen für unseren Online-Zeichenkurs, in dem die Auseinandersetzung mit verschiedenen Techniken und Stilen im Vordergrund steht.

Zu jedem Termin wird ein neuer Schwerpunkt gesetzt. Wir betrachten unter anderem die Darstellung des menschlichen Körpers bei  Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer. Überdies reisen wir in unserer Fantasie ins Florenz der Medici, um uns mit den Themen Perspektive und Porträt zu befassen. Neben weiteren Motiven aus Warburgs Atlas ist Botticellis Meisterwerk „Frühling“ der abschließende Termin gewidmet.

Das Format ist digital. Es findet in Echtzeit online statt.
Im Anschluss kann eine Aufnahme für 5 Tage abgerufen werden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.

13. April: Der menschliche Körper bei Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer
20. April: Architektur und Perspektive in Florenz
27. April: Lorenzo de Medici im Porträt
4. Mai: Mythologische Tierwesen und die Laokoon-Gruppe
11. Mai: Botticellis Frühling

Zur Ausstellung Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original

10 €/ermäßigt 5 € (mit Bonn-Ausweis)
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Abb.: Ausstellungsansicht (Ausschnitt) © Silke Briel / HKW

Weitere Informationen
Dienstag, 27. April
17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Fine arts! – Online-Kunstkurse
Zeichenworkshop – Bilderfahrzeuge
zur Ausstellung Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original | Digitale Teilnahme per Video-Call

Der Bilderatlas von Aby Warburg ist eine Schatzkiste an Bildern, Darstellungen und Motiven von der Antike bis zur Gegenwart.
Diese zahlreichen visuellen Themen sind Inspirationsquellen für unseren Online-Zeichenkurs, in dem die Auseinandersetzung mit verschiedenen Techniken und Stilen im Vordergrund steht.

Zu jedem Termin wird ein neuer Schwerpunkt gesetzt. Wir betrachten unter anderem die Darstellung des menschlichen Körpers bei  Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer. Überdies reisen wir in unserer Fantasie ins Florenz der Medici, um uns mit den Themen Perspektive und Porträt zu befassen. Neben weiteren Motiven aus Warburgs Atlas ist Botticellis Meisterwerk „Frühling“ der abschließende Termin gewidmet.

Das Format ist digital. Es findet in Echtzeit online statt.
Im Anschluss kann eine Aufnahme für 5 Tage abgerufen werden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.

13. April: Der menschliche Körper bei Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer
20. April: Architektur und Perspektive in Florenz
27. April: Lorenzo de Medici im Porträt
4. Mai: Mythologische Tierwesen und die Laokoon-Gruppe
11. Mai: Botticellis Frühling

Zur Ausstellung Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original

10 €/ermäßigt 5 € (mit Bonn-Ausweis)
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Abb.: Ausstellungsansicht (Ausschnitt) © Silke Briel / HKW

Weitere Informationen
Donnerstag, 29. April
17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Fine arts! – Online-Wortwerkstatt
Digitale Teilnahme per Video-Call
Zur Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“

Hannah Arendt war eine der bedeutendsten politischen Denkerinnen ihrer Epoche. Kontrovers und eigensinnig nahm sie Stellung zu den großen Fragen ihrer Zeit, von denen viele bis heute nicht an Relevanz verloren haben.

In unserer Online-Wortwerkstatt steht die kreative Auseinandersetzung mit Hannah Arendt im Mittelpunkt. Für Hannah Arendt war Freiheit und Freundschaft ein zentraler Punkt im Leben, weshalb sie unter anderem als „Genie der Freundschaft“ bezeichnet wurde. Gemeinsam setzen wir uns mit ihrer Gedankenwelt und Sichtweisen auseinander – Zitate, Fotografien und Hörcollagen dienen als Inspirationsquelle für eigene Gedanken und Texte.

In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk politik|atelier e.V.

Das Format ist digital. Es findet in Echtzeit online statt.
Im Anschluss kann eine Aufnahme für 5 Tage abgerufen werden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.
Die maximale Teilnehmer*innenzahl beträgt 20 Personen.

Termine
Donnerstag, 29. April, 17–20 Uhr
Donnerstag, 6. Mai, 17–20 Uhr

7 €/ermäßigt 4 € (mit Bonn-Ausweis)
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Abb. TAPE THAT, Hannah Arendt, Foto: Laurin Schmidt, 2020 ©Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Weitere Informationen
Dienstag, 4. Mai
17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Fine arts! – Online-Kunstkurse
Zeichenworkshop – Bilderfahrzeuge
zur Ausstellung Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original | Digitale Teilnahme per Video-Call

Der Bilderatlas von Aby Warburg ist eine Schatzkiste an Bildern, Darstellungen und Motiven von der Antike bis zur Gegenwart.
Diese zahlreichen visuellen Themen sind Inspirationsquellen für unseren Online-Zeichenkurs, in dem die Auseinandersetzung mit verschiedenen Techniken und Stilen im Vordergrund steht.

Zu jedem Termin wird ein neuer Schwerpunkt gesetzt. Wir betrachten unter anderem die Darstellung des menschlichen Körpers bei  Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer. Überdies reisen wir in unserer Fantasie ins Florenz der Medici, um uns mit den Themen Perspektive und Porträt zu befassen. Neben weiteren Motiven aus Warburgs Atlas ist Botticellis Meisterwerk „Frühling“ der abschließende Termin gewidmet.

Das Format ist digital. Es findet in Echtzeit online statt.
Im Anschluss kann eine Aufnahme für 5 Tage abgerufen werden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.

13. April: Der menschliche Körper bei Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer
20. April: Architektur und Perspektive in Florenz
27. April: Lorenzo de Medici im Porträt
4. Mai: Mythologische Tierwesen und die Laokoon-Gruppe
11. Mai: Botticellis Frühling

Zur Ausstellung Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original

10 €/ermäßigt 5 € (mit Bonn-Ausweis)
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Abb.: Ausstellungsansicht (Ausschnitt) © Silke Briel / HKW

Weitere Informationen
Donnerstag, 6. Mai
17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Fine arts! – Online-Wortwerkstatt
Digitale Teilnahme per Video-Call
Zur Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“

Hannah Arendt war eine der bedeutendsten politischen Denkerinnen ihrer Epoche. Kontrovers und eigensinnig nahm sie Stellung zu den großen Fragen ihrer Zeit, von denen viele bis heute nicht an Relevanz verloren haben.

In unserer Online-Wortwerkstatt steht die kreative Auseinandersetzung mit Hannah Arendt im Mittelpunkt. Für Hannah Arendt war Freiheit und Freundschaft ein zentraler Punkt im Leben, weshalb sie unter anderem als „Genie der Freundschaft“ bezeichnet wurde. Gemeinsam setzen wir uns mit ihrer Gedankenwelt und Sichtweisen auseinander – Zitate, Fotografien und Hörcollagen dienen als Inspirationsquelle für eigene Gedanken und Texte.

In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk politik|atelier e.V.

Das Format ist digital. Es findet in Echtzeit online statt.
Im Anschluss kann eine Aufnahme für 5 Tage abgerufen werden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.
Die maximale Teilnehmer*innenzahl beträgt 20 Personen.

Termine
Donnerstag, 29. April, 17–20 Uhr
Donnerstag, 6. Mai, 17–20 Uhr

7 €/ermäßigt 4 € (mit Bonn-Ausweis)
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Abb. TAPE THAT, Hannah Arendt, Foto: Laurin Schmidt, 2020 ©Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Weitere Informationen
Dienstag, 11. Mai
17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Fine arts! – Online-Kunstkurse
Zeichenworkshop – Bilderfahrzeuge
zur Ausstellung Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original | Digitale Teilnahme per Video-Call

Der Bilderatlas von Aby Warburg ist eine Schatzkiste an Bildern, Darstellungen und Motiven von der Antike bis zur Gegenwart.
Diese zahlreichen visuellen Themen sind Inspirationsquellen für unseren Online-Zeichenkurs, in dem die Auseinandersetzung mit verschiedenen Techniken und Stilen im Vordergrund steht.

Zu jedem Termin wird ein neuer Schwerpunkt gesetzt. Wir betrachten unter anderem die Darstellung des menschlichen Körpers bei  Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer. Überdies reisen wir in unserer Fantasie ins Florenz der Medici, um uns mit den Themen Perspektive und Porträt zu befassen. Neben weiteren Motiven aus Warburgs Atlas ist Botticellis Meisterwerk „Frühling“ der abschließende Termin gewidmet.

Das Format ist digital. Es findet in Echtzeit online statt.
Im Anschluss kann eine Aufnahme für 5 Tage abgerufen werden.
Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.

13. April: Der menschliche Körper bei Leonardo da Vinci und Albrecht Dürer
20. April: Architektur und Perspektive in Florenz
27. April: Lorenzo de Medici im Porträt
4. Mai: Mythologische Tierwesen und die Laokoon-Gruppe
11. Mai: Botticellis Frühling

Zur Ausstellung Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne – Das Original

10 €/ermäßigt 5 € (mit Bonn-Ausweis)
Schriftliche Anmeldung erforderlich

Abb.: Ausstellungsansicht (Ausschnitt) © Silke Briel / HKW

Weitere Informationen
Quellennachweise anzeigen
Abbildungen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)